Erfolgreiches erstes Ravensburger Altstadtrennen, wir waren als Helfer und Ausrichter mit dabei!

Alles drehte sich vergangenen Sonntag rund in der Ravensburger Innenstadt. Besser gesagt auf dem Marienplatz und bei Kindern bis 17 Jahren. Mit dem „Ravensburger Altstadtrennen inkl. Schüler Radsporttag“ veranstaltete der KJC Ravensburg e.V. seit längerem wieder ein Radrennen für den Nachwuchs mitten in der Stadt.

Ob es eine Neuauflage oder Fortführung war, darüber lässt sich mit einem Augenzwinkern streiten, so KJC Abteilungsleiter Tobias Hübner. Denn der Radsport hat Tradition in Ravensburg, sei es an der Kuppelnau oder mit dem Profi- Radrennens während der Eurobike über vier Jahre. „Wir bleiben bei Neu, vielleicht mit altbewährten Teilen“, so Hübner weiter. Genauer gesagt heißt das, dass mit dem Schüler Radsporttag die Möglichkeit bestand, das Kinder ohne Lizenz und Verein mit Startnummer über den Marienplatz fegen durften. Mitmachen und schnuppern war hier die Devise, so waren hier alle Sieger und wurden mit Medaille und eigener Startnummer geehrt. Ähnlich war es schon an der Radsportveranstaltung um die Kuppelnau. Von Laufrad bis hoch zu U13 nutzten dies auch etliche junge Sportler und gerade die Rennen der Kleinsten auf einer verkürzten 500 Meter Runde waren für Zuschauer wie Veranstalter ein Highlight. Auch der Marienplatz selbst bietet sich einfach an und hatte sich damals bei den Profis bewährt. „Die Strecke und Kulisse ist attraktiv für Rennfahrer und Zuschauer, auch wenn organisatorisch eine Herausforderung“. Hier gilt der Dank definitiv der Stadt, den Anwohnern und den vielen ehrenamtlichen Helfern für eine reibungslose Umsetzung. Auch Malteser oder Polizeit hatten bei der gelungenen Premiere nichts zu tun. Die Lizenzsportler fuhren heuer eine Runde über den Marienplatz, Gespinnstmarkt, Herren- und Kirchstraße sowie wieder zurück auf den Marienplatz. Die Schüler kürzten mit direktem Weg über die Kirchstraße ab und Laufräder sowie alles unter fünf Jahren durften vom Frauentor 200m unter Applaus absolvieren.

Sportlich gab es vor allem in der U15 und U17 packenden Rennsport zu sehen. Geschwindigkeit und Taktik kamen hier den Großen sehr nahe. Im Lizenzrennen der U17 über 55 Runden mischte mit Leo Albrecht vom RV Weingarten 1894 auch ein Einheimischer bis zuletzt vorne mit, er belegte am Ende hinter zwei Sportkollegen aus Biberach Rang drei. Im Damenrennen der U15 gab es durch Heidi Lutz vom ausrichtenden Verein als zweite ebenfalls einen lokalen Erfolg. Die Schülerrennen der U13 sowie U11 waren mit 20 Kids am besten besetzt und während in den Lizenzrennen nur Rennräder erlaubt waren, stand hier von Rennrad, Mountainbike bis Schulrad mit Schutzblech und Gepäckträger alles am Start.

Für Zuschauer gab es neben Bewirtung und Rennsport an den Ständen verschiedener Partner, den Schützentrommlern der Realschule Ravensburg, am Glücksrad sowie Gewinnspiel der Schwäbischen Zeitung ebenfalls einiges zu erleben. Hier konnte ein hochwertiger Rennradrahmen der Marke Reven gewonnen werden, der Sieger hier wird noch von der Schwäbischen Zeitung bekannt gegeben.

„Wir sind wirklich sehr zufrieden“ so Mitorganisator und Bikeprofi Daniel Gathof von KJC. Das Bild hätte gestimmt und auch sportlich gab es tolle Rennen sowie jeder ist hier auf seine Kosten gekommen. „Für ein Nachwuchsrennen waren wir gut besucht, auch wenn der ein oder andere vielleicht etwas mehr Zuschauer oder Teilnehmer erwartet hatte. Aber da muss man auch realistisch sein, es war immer noch ein Event für Kinder. Lieber haben wir hier Potential und Ideen, anstatt dass organisatorisch etwas bei der Premieren-Auflage nicht geklappt hätte“. Das größte Lob so Gathof weiter, käme aus dem bayrischen Irschenberg. Hier haben sich Eltern drei Stunden ins Auto gesetzt um mit ihren Mädels in Ravensburg am Start zu stehen. Und diese hätten die Stadt gut gelaunt wieder verlassen sowie versprachen 2019 ganz Bayern mitbringen zu wollen. „Endlich fahren wir mal dort wo wir es auch verdient haben. Innenstadt statt leeres Industriegebiet, Siegertrikots für die Gewinner der Rennen und eine Ehrenrunde im Cabrio. Das gibt es sonst nur bei den Profis“, so das Fazit der Familie.

Die Ergebnisse (Top 3, sowie alle Einheimischen):

U13, 33 Runden, männlich
1.    Malcom Otto, RU Wangen
2.    Lasse Neumann, RU Wangen
3.    Tim Herzog, VC Singen
4.    Leo Wetzel, KJC Ravensburg

U13, 33 Runden, weiblich
1.     Antonia Hoffmann, TSG Leutkirch

U15, 44 Runden, männlich
1.    Emil Herzog, RU Wangen
2.    Scott Otto, RU Wangen
3.    Leo Eenhuis, RU Wangen
6.    Ferdi Hübner, KJC Ravensburg
7.    Vinzent Andritzke, KJC Ravensburg

U15, 44 Runden, weiblich
1.    Laura Kastenhuber, RSV Irschenberg
2.    Heidi Lutz, KJC Ravensburg
3.    Lana Jägg, VMC Konstanz

U17, 55 Runden, männlich
1.    Moritz Bader, RSC Biberach
2.    Erik Weggemann, RSC Biberach
3.    Leonhard de Araujo Albrecht, RV Weingarten
10.     Ferris Gauer-Nachbaur, KJC Ravensburg

U17, 55 Runden, weiblich
1. Sarah Kastenhuber, RSV Irschenberg