KJC-FEO Crosser Stenzel dritter an der EM

Am 28.September war für den Radsportler Michael Stenzel vom KJC Ravensburg e.V. der Startschuss zur Crossaison 2018/19. In der Disziplin Cross bzw. Querfeldein zählt Stenzel, der in der Mastersklasse 2 fährt, zu den besten Radsportlern in Deutschland, was auch bisherige Ergebnisse bestätigen. Stenzel ist zwar in Nordrein-Westfalen zu Hause, hat seine Lizenz aber in Ravensburg gelöst. Gut in die Saison vorbereitet ging es über mehrere Rennen in Deutschland am ersten November Wochenende zu den Europameisterschaften nach Holland.

Das erste Cross Rennen in Cloppenburg gewann Stenzel gleich mit einem Start Ziel Sieg. Zwei Tage später folgte dann das erste Deutschland-Cup Rennen in Bad Salzdetfurth, wo er ebenfalls als Sieger hervorging. Darauf folgten erste Plätze im Weser-Ems-Cup und im NRW-Cup sowie Siege im Deutschland-Cup bei den Rennen in Radevormwald, Norderstedt, Hamburg und Lohne. Mit zwölf ersten Plätzen in Deutschland, von zwölf gefahrenen Rennen, konnte die Saison bisher nicht besser laufen.

Anfang November ging es dann mit dem klarem Ziel „Podium“ in die Niederlande nach Hertogenbosch zu den Europameisterschaften. Hier dann auch erstmals eine Konkurrenz, die Stenzel wirklich fordern sollte. Mit einem guten Start setzte er sich gleich an die Spitze des 63 Mann starken Feldes bestehend aus 14 Nationen. In Runde zwei eine Vorentscheidung, als der amtierenden Welt und Europameister des vergangenen Jahres davon fuhr und die Belgier auch taktischen Spielchen ansetzten. Mitte des Rennens über insgesamt 40 Minuten war Stenzel dann nur noch mit Erik Teck (NEL) unterwegs und zusammen ging es in die letzte Runde und um den zweiten Rang. Die Entscheidung sollte in der vorletzten langen Wiesenpassage fallen und beide gingen im Sprint auf die letzte Kurve. Aufgeben wollte keiner und im Scheitelpunkt der Kurve musste Stenzel kurz vom Rad. Somit hieß es Bronze und Rang drei. „Ziel erreicht, aber etwas unglücklich am Ende. Revanche kommt bestimmt“, so der KJCler dennoch zufrieden zur Situation. Es gewann Guido Verhaegen aus Belgien vor Erik Teck und Stenzel, welcher sich nun schon auf das Training für die WM im Belgischen Mol am 1. Dezember konzentriert.